Wie wir heute über Fußball reden und es schaffen sollten auch mal abzuschalten

download

Die Kommunikation über den Lieblingssport Fußball hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher sprach man nach einem Spiel mit seinen Freunden in seiner Lieblingskneipe über den Ausgang. Durch das Internet gibt es heute ganz anderen Möglichkeiten sich über seinen Lieblingssport auszutauschen.

Internetforen und Chats laden zu Diskussionen ein

Im Internet gibt es zahlreiche Foren, in denen Fußballbegeisterte über ihren Verein, anstehende Transfers, Taktik oder historische Spieler oder Spiele unterhalten. Die Diskussionen kennen keine Grenzen. Zu nennen sind bspw. die bekannte deutsche Seite Transfermarkt.de oder das Fanforum der englischen Mannschaft Manchester United in dem viele internationale Fans ihre Meinungen austauschen.

Jede Topmannschaft verfügt fast über solche Plattformen. Was manchmal für die Vereine nicht einfach ist. Sehr harte Kritik und unfaire Kommentare nach einer unglücklichen Niederlage müssen von den Verantwortlichen Betreibern der Foren gut gemanagt werden.

Videos über das Internet

Eine Errungenschaft des Internets ist die Möglichkeit Spiele aus aller Welt live zu sehen. Viele Fernsehsender wie SdownloadKY bieten ein legales Onlineangebot, um die Ligen rund um die Erdkugel zu verfolgen. Auf Kanälen wie Youtube findet man Zusammenfassungen zu den aktuellen Spielen und die schönsten Tore der letzten Jahrzehnte.

Gerade die jüngerenGenerationen kann so über Videos Spieler wie Pele oder Beckenbauer noch mal in Aktion erleben. Organisationen wie die UEFA versuchen über Videos, die Begeisterung für Fußball herzustellen. Vereine wie der FC Bayern München haben hauseigene TV-Sender (FCB.tv), deren Inhalte auf YouTube hochgeladen werden.

Austausch über Messenger

Wer kennt es nicht: Der beste Kumpel macht sich über den eigenen Verein lustig. Kommentare auf Facebook, eigene WhatsApp Gruppen mit den Freunden, über die man sich über die neusten Entwicklungen im Fußball austauscht, gehören zum Alltag eines Fußballfans dazu.

Fußball und Internet als Zeitfresser?

Die intensive Auseinandersetzung mit Fußball im Netz kann neben den ganzen positiven Seiten auch negative Aspekte mich sich bringen und schnell zum Zeitfresser werden. Wer merkt, dass er zu viel Zeit im Netz verbringt, um über Fußball zu diskutieren und andere Dinge vernachlässigt, sollte über eine Abstinenz nachdenken und vielleicht einfach selbst mal gegen den Ball treten.