Merchandise Artikel binden Fans an ihren Verein

1967

Fußball ist die Sportart die jeden begeistert. Auf der Welt verteilt gibt es Millionen von Fans, die diesen Sport lieben und ihrer Freizeit diesem selber nachgehen. Fußball verbindet und es löst die gesellschaftlichen Barrieren zwischen Alter, Geschlecht, Religion und Sprache auf. Es ist daher nicht verwunderlich, dass eines der größten Geschäfte beim Fußball der Verkauf von Fanartikeln ist.

In Deutschland hat für die 56 Profivereine bspw. der Verkauf von Merchandise Artikel in der Saison 2010/2011 in Deutschland (1. bis 3. Liga), allein 171,6 Millionen Euro Umsatz eingebracht. In Spanien begeistern Spieler wie Ronaldo und Messi, die den Verkauf von Merchandise ankurbeln.

Die beiden Vereine Barcelona und Real Madrid machen dort etwa 80 % des Gesamtumsatzes der Primera Division aus. Real Madrid hat nach dem Wechsel von Cristiano Ronaldo von Manchester United den Rekordtransfer fast vollständig durch den Verkauf des Trikots refinanzieren können.

Merchandise als Form der Identifikation mit dem Verein

Die Leute sind verrückt nach Merchandise Artikeln und nicht nur die Trikots der Lieblingsspieler stehen hoch im Kurs. Es gibt Artikel für alle Lebenslagen, sodass ein Fan fast seinen ganzen Haushalt mit den Produkten seines Lieblingsvereins bestücken kann. Neben Trikots können Fans Handtücher, Poster, Taschen, Unterwäsche, Handyhüllen, Tassen, Legofiguren, Schnuller, Ketten und vieles mehr kaufen, was das Emblem des Lieblingsvereins trägt.1967

Ein Highlight sind Toaster, die das Vereinslogo auf die Scheiben rosten. Identifikation mit dem Lieblingsverein spielt eine große Rolle für Fans und ist ebenso eine Form jedem zu zeigen, welchen Verein man unterstützt.

Schnäppchen können online gemacht werden

Wer Fanartikel kaufen will, kann natürlich online am einfachsten das Produkt seiner Wahl finden. Die Auswahl ist im Netz riesig. Im offiziellen Fanshop ihres Vereins können Sie sichergehen, dass Sie ein lizenziertes Produkt erhalten. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von verifizierten Onlinehändlern, die Originalprodukte verkaufen. Denn besonders bei Trikots ist ärgerlich, wenn man im Nachhinein feststellt, dass das gekaufte Trikot doch nur eine Fälschung ist.