Borussia Dortmund und die Europa League 2015/2016

Rückkehr zur alten Stärke

Nach erfolgreichen Spielzeiten zu vor hat Dortmund in der Saison 2014/2015 einen Rückschlag hinnehmen müssen. Nach einer schlechten Hinrunde konnte sich das Team von Jürgen Klopp noch für die Europa Legaue qualifizieren. Klopp verlies den Verein und Thomas Tuchel übernahm das Team und konnte dort anknüpfen, wo Dortmund viele Experten eigentlich sehen. Das Team wurde zum ersten Verfolger von Bayern und zeigte in Europa, dass sie zu den Spitzenmannschaften gehören.

Das Trio Aubameyang, Mkhitaryan und Reus zeigten atemberaubend Angriffsfußball und machte Dortmund zum Favoriten auf den Gewinn der Europa Leauge. Neben den Mannschaften von Bayern und Barcelona und Stars wie Messi, Lewandowski, Suarez oder Müller, schoss das Angriffstrio die meisten Tore europaweit. Der Konterfußball von Dortmund fand Anklang bei den Fans und den Experten.

Das Wunder von der Anfield Road

Nach einem klaren Sieg gegen die Tottenham Hotspurs im Achtelfinale der Europa League wartet das Team aus Liverpool auf die Dortmunder. Brisanterweise war der ehemalige Erfolgscoach der Dortmunder Jürgen Klopp zu Liverpool gewechselt uimages (30)nd traf so auf sein altes Team. Das Hinspiel in Dortmund endet mit 1:1. Im Rückspiel in Liverpool sah es lange danach aus, als ob Dortmund einen klaren Sieg einfahren könnte.

Nach 10 Minuten führte das Team 2:0. Ab der 66. Minute begann Liverpool jedoch das Blatt zu wenden. Durch die Tore von Coutinho, Sakho und Lovren schoss Liverpool die 3 notwendigen Tore, um ins Halbfinale einzuziehen. Das Spiel gilt schon jetzt als Klassiker des modernen europäischen Fußballs.

Zukunft für Dortmund

Für Dortmund war dies eine bittere Niederlage. Doch das Team kann auf eine rosige Zukunft blicken. Dortmund spielt sicher in der Champions League nächstes Jahr und triff im DFB-Pokal-Finale 2016 auf Bayern München.

Thomas Tuchel hat es geschafft Dortmund wieder an die Spitze in Deutschland zu führen und hat dem Team, trotz der Niederlage gegen Liverpool, wieder Respekt verschafft. Einzig die möglichen Abgänge von Topspielern wie Hummels oder Gündogan drüben die Zukunftsperspektive von Dortmund ein wenig.